Fotografie News - Landesverband Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern

  • 11.07.2022 Hintergrundwissen

    Cindy Sherman…

    ...die fotografierte Fotografin






    Es war Halloween, ein besonders gefeierter Tag in den USA , am 31. Oktober 1985 als Jeannette Montgomery Barron ihre Hasselblad und das Stativ in das Stadtzentrum von New York zu einem Porträt-Shooting mit der berühmten Fotografin und Künstlerin Cindy Sherman mitnahm.

    Cindy Sherman sagte einmal, dass sie sich wünsche, jeder Tag sei wie Halloween, so dass sie sich ständig wie eine exzentrische Figur kleiden könne. An diesem Tag trug sie eine einfache Bluse und Hose und so lies sie sich fotografieren. Die Fotografin stellt  nicht die naheliegende Frage nach einem besonderen Outfit.

    Barron montierte ihre Hasselblad 500 C/M auf eine Stativ mit dem Zeiss Sonnar 150mm f/4 davor. Sie belichtete 4 Rollen des 120er Tri-X 400 Film in einer Stunde ohne künstliches Licht oder Reflektoren. Ein klassisches Porträt mit Rembrandt-Licht. Der Belichtungsmesser von Sekonic erfüllte zuverlässig seinen Zweck. Keine Assistenten oder aufwendiges Setting. Keep it simpel war ihr Motto.

    Sie sagt in einem Interview: “I only had assistants on commercial jobs,” she says. “When I’m taking a portrait, I like the intimacy of being in the room alone with the subject.”

    Barron begann sehr früh mit der Fotografie. Im Alter von 9 Jahren nutzte sie eine Kodak Brownie und wechselte dann auf eine Polaroid Swinger. Eine Sofortbildkamera vorgestellt Mitte der 1960er Jahre. Auf der Rückseite befand sich eine Anleitung mit Infos zur Kamera und der Verwendung der Filme. Mit einem Preis von gerade mal $19,95 war die Kamera ein sehr günstiger Einstieg in die Welt der  Fotografie. Die 19,95 US-Dollar entsprechen heute in etwa 142,40 Euro.

    “At around 14 or 15, I bought a used Mamiya 35mm camera,”.… “When I was in my early 20s, I bought a used Hasselblad 500 C/M and that was my preferred camera for years. I’ve gone through a few Hasselblad bodies and many film magazines since then — I still love that camera.“

    Ihr Vater war Amateurfotograf und brachte ihr alles bei, was man damals über Filmentwicklung und Druck wissen musste. Sie verließ das College vor der Zeit und studierte am International Center of Photography in  New York. Im Alter von 20 Jahren war sie bereits eine hauptberufliche Fotografin.

    Katharina Bigelow, die als erste Frau in den USA den Academy Award für die beste Regie gewann, drehte mit Barrons Bruder Monty Montgomery den Film Loveless, in dem William Defoe seine erste Hauptrolle spielte.  Jeannette Montgomery Barron bekam den Job als Still Photographer und lernte viel von den Filmemacher:innen.

    Ein Termin mit einer so bekannten Persönlichkeit lief in den 1980er Jahren noch unkompliziert ab. “For the portrait on Halloween Day 1985, I had called Cindy in advance and made a date to come down and photograph her in her studio,” erinnert sich die Fotografin “That’s the way I did it in those days. It was very simple, actually — no emails and texts back and forth, just a phone call. Hard to imagine these days.”

    Während der Pandemie 2020 kontaktierte sie Nick Groarke, der einen Artikel mit Porträts in der Tageszeitung The Guardian gesehen hatte. “He wanted to discuss possibly doing some projects with me,” sagt Barron. “Since this was during the pandemic and we also live on different sides of the ocean, we had many Zoom meetings and designed the Cindy Sherman book virtually.“

    Das aus dieser Kooperation entstandene Buch Contact umfasst 4 Bögen mit Kontaktabzügen und natürlich alle Aufnahmen, die während des Shootings 1985 gemacht wurden. Die Fotos zeigen die Fotografin so wie sie ist, schlicht fotografiert, nicht zurecht gemacht, ohne jeden Firlefanz.

    Vielleicht war die Cindy Sherman die beeindruckendste Persönlichkeit, die Jeannette Montgomery Barron jemals fotografierte. Ganz sicher aber der Einstieg in eine bemerkenswerte  Karriere als Fotografin.

    “I would say that Cindy is one on the top of the list,” …“Jean-Michel Basquiat, Jasper Johns, Keith Haring, Bianca Jagger, and Ryuichi Sakamoto all come to mind. I just photographed Eileen Myles out in Marfa, Texas, and loved that experience.”

    Ein Limited-Edition Portfolio mit Fotos von Cindy Sherman ist ebenfalls erhältlich aber nicht ganz billig. Wer hierfür keine 9000 Dollar ausgeben möchte, kann alternativ diesen Betrag dem LV 1 des DVF spenden.

    Christoph Linzbach


    https://jeannettemontgomerybarron.com/

    https://www.njgstudio.com/book/cindy-sherman-limited-edition/

    https://www.theguardian.com/artanddesign/2020/apr/15/jeannette-montgomery-barron-warhol-artist-portraits