Fotowalks und mehr

Fotostrecken unserer gemeinsamen Aktivitäten

Wir berichten hier mit Fotostrecken von ausgewählten, gemeinsamen Aktivitäten im Landesverband Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern

Staatsbibliothek Unter den Linden

Fotowalk am 24.07.2022

Wir besuchten mit 20 Mitgliedern des LV1 die Staatsbibliothek Haus Unter den Linden außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten vier Stunden lang. Das Gebäude stand ausschließlich uns in diesem Zeitfenster zur architekturfotografischen Nutzung zur Verfügung. Keine Besucher oder Bücherwürmer, die ungefragt ins Bild liefen. Niemand, der kritische Fragen zur Verwendung des Stativs stellte.

Die Generalsanierung und Modernisierung des im Jahr 1914 in Betrieb genommenen Gebäudes wurde im Jahr 2019 bauseitig abgeschlossen. Monika Grütters sagte anlässlich der Wiedereröffnung 2021: "Ich freue mich, dass dieses Jahrhundertbauwerk frisch saniert in neuem Glanz und gleichzeitig alter Pracht erstrahlt".

Wer kennt ihn nicht oder hat nicht schon mal ein Foto des orangefarbenen Kubus sprich neu gestalteten Lesesaals gesehen. Da schlug das Fotografenherz höher. Neben dem Hauptlesesaal standen weitere 5, nicht minder interessante Lesesäle offen. Selbstverständlich auch das beeindruckende Foyer mit Treppenhaus. 

Nachdem die maximale Teilnehmerzahl von 20 Personen schon wenige Stunden nach Aussendung der Einladung erreicht war werden wir sicher einen vergleichbaren Termin für das ebenso interessante Gebäude der Staatsbibliothek Potsdamer Straße organisieren.



Elektropolis Oberschöneweide

Fotowalk am 02. April 2022

In der fotografischen Führung wurde den Teilnehmern das historische Gründerzentrum der Berliner Elektroindustrie mit seiner spannenden Geschichte erläutert. Das Werksgelände des Elektrokonzerns Allgemeine Electricitäts-Gesellschaft (AEG) war einst einer der größten Berliner Industriegelände, von dem heute noch einiges erhalten ist. Ab 1890 bestimmten die in Berlin ansässigen Unternehmen der Elektroindustrie den Aufstieg Berlins als Industriemetropole - Berlin wurde zur Elektropolis. Ab 1895 begann die AEG im Südosten Berlins zwischen der Oberspree und der heutigen Wilhelminenhofstraße Werksanlagen zu errichten.

Natürlich gehörte der Peter-Behrens-Turm mit seiner grandiosen Aussicht dazu. Es ging also neben der Industriegeschichte auch um die Architektur damaliger Werksanlagen.


Neue Nationalgalerie Berlin

Fotowalk am 10. Dezember 2021

Wer kennt sie nicht und wer hat sie noch nicht besucht, diese weltweit bewunderte Architekturikone ersten Ranges. Die Neue Nationalgalerie ist das letzte eigenständige Werk des Architekten Ludwig Mies van der Rohe. Er gehört zu den visionären und global mit Werken präsenten Architekten des 20. Jahrhunderts. Mies van der Rohe konnte bei diesem „Tempel der Moderne“ seine Idee eines stützenfreien „Universalraumes“ konsequent umsetzen. Wer von uns Fotografen und Fotografinnen hat sich daran noch nicht abgearbeitet.

Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung hat die Neue Nationalgalerie zwischen 2016 und 2021 im Auftrag der Stiftung Preußischer Kulturbesitz von Grund auf instandgesetzt. Das Büro David Chipperfield Architects wurde mit der denkmalgerechten Sanierung beauftragt. Dirk Lohan, der bei seinem Großvater Ludwig Mies van der Rohe Architektur studierte, arbeitete als Bauleiter beim Bau der Nationalgalerie mit. Er stand als Berater bei der Sanierung zur Verfügung.

Das zwischen 1965 und 1986 realisierte Baudenkmal war fast 50 Jahre ununterbrochen für Besucher zugänglich. Die Spuren der Nutzung waren nicht mehr zu übersehen. Zudem haben sich die Anforderungen an ein modernes Museum über die letzten Jahrzehnte erheblich verändert. Gebäudetechnik, Klimatisierung und Brandschutz sowie insbesondere die Gebäudesubstanz selbst zeigten schwere Mängel.

Die Details der Gebäudesanierung und der Projektverlauf erzählen eine spannende Geschichte, die uns in der Führung nähergebracht wurde.